Gutes von den Bienen

Lehr-Imkerei René Cajet – Gutes von den Bienen

Die Imkerei Cajet & Sohn liegt im Westen von Aachen. Dort leben auch die meisten unserer Bienen, naturnah in Holzbeuten. Bienen zu halten ist mehr als “Honig” zu ernten. Die Arbeit mit den Bienen ist für uns nicht nur Arbeit, es ist auch Entspannung in der Natur. Ein grundlegender Teil der Arbeit mit Bienen ist der Schutz der Bienen, was zugleich auch Umweltschutz ist. Alleine die Wahl der guten Bienenweiden hilft auch allen anderen Insekten, auch die Wahl der richtigen Pflanzen für Balkon und Garten, um eine gute Bienenweide zu erzeugen:

Denn Bienenschutz ist Umweltschutz!

Die Bienen bringen uns und der Natur einen reich gedeckten Tisch durch ihre Bestäubungsleistung und anhand der Bienen ist es uns möglich, viele Aspekte eines guten Umweltbewusstseins weiter zu geben. Daher verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz, der neben der Arbeit mit Gruppen (Kindergärten, Bienen AG, Schulen, Ferienspiele, Vorträge in Seniorenwohnheimen) oder auch Firmen (beispielsweise: Besuch beim Imker, …), aber auch z.B. Mauerbienen, Regenwürmer oder die Unterstützung von Apitherapeuten mit einschließt.

  • Natürliche Produkte
  • Bienenpatenschaf
  • Apitherapie

         Wer mehr darüber wissen möchte, der klicke bitte hier auf diesen Link: Lehr-Imkerei

Neujahrsempfang der Stadt Herzogenrath

„19. musikalischer Neujahrsempfang der Stadt Herzogenrath“

Bürgermeister Christoph von den Driesch eröffnete den musikalischen Neujahrsempfang der Stadt, welcher zum 19. Mal stattfand.
Auch in diesem Jahr hatte man sich die Aula des Schulzentrums Herzogenrath für diese Veranstaltung mit Musik, einem Rück- und Ausblick durch Politik, Kultur und Wirtschaft ausgesucht.

Zu Beginn wurde ein Imagevideo der Stadt Herzogenrath mit dem Titel „Herzogenrath“ abgespielt.

Christoph von den Driesch konnte eine Reihe hochrangige Vertreter von Politik, Wirtschaft und Vereinswesen begrüßen.
Besonders begrüßte er hier den Landrat Carl Meulenberg und von Kerkrade die neue Bürgermeisterin Petra Dassen-Housen, die gemeinsam mit ihrem Vorgänger Jos Som anwesend war.
Weiterhin begrüßte er den Vertreter der Bundeswehr Oberregierungsrat Horst-Dieter Pauls, den ehemaligen Bürgermeister der Stadt Herzogenrath Gerd Zimmermann, die beiden stellvertretenden Bürgermeister/innen Dr. Manfred Fleckenstein und Marie-Theres Sobzyk, einige Stadtverordnete und Vertreter des Jobcenters.
Ebenfalls anwesend waren die Ehrenringträger der Stadt Herzogenrath, Vertreter der ENWOR, der EnWa, der AGIT, der ITA, der Nivelsteiner Sandwerke und der Banken.
Auch Vertreter der Gesamtschule Kohlscheid, der VABW und der Berufsschule Hezogenrath waren vertreten.
Bei den Vereinen konnte Christoph von den Driesch die Vertreter des Städtepartnerschaftskomites, von der Stichting Euriade, dem Stadtmarketing, der Freiwilligen Feuerwehr und dem Deutschen Roten Kreuz begrüßen.

Zu Beginn seiner knapp 30 minütigen Rede warf Christoph von den Driesch einen besorgtenBlick auf die aktuelle politische und wirtschaftliche Situation, hier im Speziellen der Brexit und die aktuellen Vorkommnisse des Handelsstreits zwischen China und den USA.

Als Nächstes ging er darauf ein, dass im Jahr 2018 und 2019 einige städtische Projekte erfolgreich gestartet und beendet werden konnten.
Hier legte er besonderes Augenmerk auf den Ausbau der Bardenberger Straße zwischen Herzogenrath und der Kreuzung Birk in Würselen, die im Zeitplan fertig gestellt wurde, aber auch ein Ausblick auf drei Neubaugebiete.
Die Planungen für das neue Hallenbad an der Roermonder Straße Ecke Forensberger Straße mit Anbindung an den Fußball- und Tennisplatz als Sportpark Pannesheide wurden ebenfalls kurz vorgestellt.

Im Bereich Wirtschaft lobte er die entstandene Kooperation mit einem Unternehmen aus dem asiatischen Raum, die nun auch in Zukunft mit einem Büro und Arbeitsplätzen in Herzogenrath vertreten sein wird.
Ebenfalls positiv erwähnte er, dass die ITA hier eine Kooperation mit diesem asiatischen Unternehmen einging und damit wieder ein neues Firmengrundstück an Dornkaul erschlossen werden kann, hierdurch entstehen neben Arbeitsplätzen auch weitere wirtschaftliche Chancen und es bieten sich Möglichkeiten im Bereich der Forschung.

Bei dem Thema Bildung ging der Bürgermeister auf den fortschreitenden Ausbau der Gesamtschule Kohlscheid ein und verzeichnete hier einen psotiven Verlauf.

Ein weiterer wichtiger Aspekt in der familienfreundlichen Stadt Herzogenrath ist auch der Plan auf dem Gelände des ehemaligen Hallenbades in Kohlscheid eine Neubausieldung mit entsprechender Kindertagesstätte zu erschließen.

Kulturell verwies Christoph von den Drisch auf das Jahr 2019, wo wieder viele kulturelle Veranstaltungen im Bereich Herzogenrath erfolgreich durchgeführt wurden.

Musikalisch wurde die Veranstalltung durch die „Herzogenrather Kapelle Strass 1880 e. V.“ untermalt und gestaltet.
Christoph von den Driesch bedankte sich bei Frank Rebiehn, der als Dirigent auch durch das musikalische Programm führte und wies auf das diesjährige 140 jährige Bestehen des Musikvereins, welches dieses gebührend gefeiert wird.
Neben bekannten Walzerklängen der Strauß-Dynastie hatten die Musiker Filmmusik aus bekannten Karl May Filmen aufgelegt.
Zum musikalischen Abschluss gab es dann das bekannte Bergmannslied „Glück auf“, wobei Frank Rehbien das Publikum zum Mitsingen anmierte und im Anschluss noch als Zugabe das passende Lied der Gruppe Abba mit dem Titel „Happy New Year“.

Auch wir von „Wohltat e. V.“ waren mit vier Teammitgliedern natürlich vor Ort um neue interessante Kontakte zu knüpfen und uns zu informieren.

Fotos: Sebastian Klausener / Wohltat e.V.

Ausstellung Antje Seemann – Malerei

Ausstellung Antje Seemann – Malerei

12.01.2020 – 16.02.2020 (ganztägig)

„Form – Struktur – Rhythmus – Bewegung“

Forum für Kunst – Eurode Bahnhof

Die, 1967 in Braunschweig geborene, Künstlerin Antje Seemann absolvierte Ihr Studium in Braunschweig unter Roland Dörfler, Bernd Minnich und Ursula Sax und beendete dieses als Meisterschülerin.

Neben dem Kunstpreis des Kunstkreises Marbach und den Arbeitsstipendien der Städtischen Galerie Wolfsburg für die Druckwerkstatt im Schloss erhielt Sie auch Stipendien des Künstlergut Prösitz, den Douglas Swan Preis in Bonn.

Im Anschluss zog Sie 2010 in das Künstlerhaus „Gullkistan“, Laugarvatn in Island um dort Ihrer künstlerischen Arbeit nachzugehen.

Zwischen 1991 und 2020 absolvierte Sie 61 erfolgreiche Ausstellungen zwischen Deutschland, Ukraine, Belgien und Frankreich.

Hinzu kamen zwischen 1990 und 2018 diverse literarische Werke und Kunstkataloge, die Sie herausgebracht hat.

Aktuell zeigt die Künstlerin zwischen dem 12. Januar und dem 16. Februar 2020 Ihre Werke im „Kunsthaus Eurode-Bahnhof“ in Herzogenrath, mit dem Titel „Form-Struktur-Rhythmus-Bewegung“.

Die Vernissage ist am 12. Januar 2020 um 12 Uhr und die Finissage ist am 16. Februar 2020 um 11 Uhr.
Begrüßung: Fritz G. Rohde, Forum für Kunst und Kultur
Einführung: Dr. Dirk Tölke, Kunsthistoriker, Aachen

Sehen Sie auch unter: http://www.forum-herzogenrath.eu/aktuell.htm

OPEN STAGE IM HOT – KAMINZIMMER

Samstag, 11. Januar 2020, 19:00 Uhr

 
JUGENDZENTRUM HOTSchütz-Von-Rode-Straße/Ecke Erkensstraße, 52134 Herzogenrath
 

OPEN STAGE IM HOT (Kaminzimmerkonzerte) ist eine Livemusikreihe von mehreren im Jugendzentrum HOT HERZOGENRATH. Die Kaminzimmerkonzerte sind konzipiert für die Altersstufe 16 – 99 Jahre. Momentan erreichen wir in erster Linie allerdings ein Publikum von Mitte Zwanzig bis ins hohe Rentenalter. Das Programm soll aber in der nächsten Zeit auch verstärkt in Richtung Jugendkultur ausgerichtet werden. Mit dem Anspruch Alt und Jung gemeinsam auf eine Bühne zu bringen – Jamsessions nicht ausgeschlossen. Unser Stammpublikum von 40-60 Leute ist vielseitig Musik begeistert und würde eine Ausrichtung in Richtung Indie / Folk / Americana / Liedermacher / Slammer / Rapper usw. begrüßen.

Schlagsaiten Quantett

GypsyLatinSwingPunk aus Aachen

Silverfir – Soundmix aus Folk , Blues, Pop
und einigen Country-Einflüssen aus Düsseldorf

Hier schon einige Bilder der ersten Band.

 

Kunsthaus Eurode-Bahnhof: Antje Seemann – Malerei

Die Malerin Antje Seemann

Antje Seemann – Malerei

Die, 1967 in Braunschweig geborene, Künstlerin Antje Seemann absolvierte Ihr Studium in Braunschweig unter Roland Dörfler, Bernd Minnich und Ursula Sax und beendete dieses als Meisterschülerin.

Neben dem Kunstpreis des Kunstkreises Marbach und den Arbeitsstipendien der Städtischen Galerie Wolfsburg für die Druckwerkstatt im Schloss erhielt Sie auch Stipendien des Künstlergut Prösitz, den Douglas Swan Preis in Bonn.

Im Anschluss zog Sie 2010 in das Künstlerhaus „Gullkistan“, Laugarvatn in Island um dort Ihrer künstlerischen Arbeit nachzugehen.

Zwischen 1991 und 2020 absolvierte Sie 61 erfolgreiche Ausstellungen zwischen Deutschland, Ukraine, Belgien und Frankreich.

Hinzu kamen zwischen 1990 und 2018 diverse literarische Werke und Kunstkataloge, die Sie herausgebracht hat.

Aktuell zeigt die Künstlerin zwischen dem 12. Januar und dem 16. Februar 2020 Ihre Werke im „Kunsthaus Eurode-Bahnhof“ in Herzogenrath, mit dem Titel „Form-Struktur-Rhythmus-Bewegung“.

Die Vernissage ist am 12. Januar 2020 um 12 Uhr und die Finnisage ist am 16. Februar 2020 um 11 Uhr.

Hier eine Auswahl aus den Werken:

 

 

Wir danken herzlich für den Heiligen Abend 2019

Ein freudenreicher Heiliger Abend 2019 geht zu Ende!

Ganz besonders danken möchten wir allen Beteiligten und Teilnehmer*innen am heutigen Weihnachtsfest im Pfarrzentrum St. Gertrud!

Vor allem danken möchten wir namentlich Ernst Varnhorn und Dr. Guido Rotheut für die zauberhafte Kooperation!

Wichtig ist uns auch, klar zu stellen, dass es nicht darum ging, Menschen zu helfen, die nichts haben, sondern Menschen zusammenzubringen, die an solchen Tagen alleine sind. Gemeinsam sind wir diese Welt.

Keiner muss alleine sein. Sie finden uns. Wir sind für Sie da!