Neujahrsempfang der Stadt Herzogenrath

„19. musikalischer Neujahrsempfang der Stadt Herzogenrath“

Bürgermeister Christoph von den Driesch eröffnete den musikalischen Neujahrsempfang der Stadt, welcher zum 19. Mal stattfand.
Auch in diesem Jahr hatte man sich die Aula des Schulzentrums Herzogenrath für diese Veranstaltung mit Musik, einem Rück- und Ausblick durch Politik, Kultur und Wirtschaft ausgesucht.

Zu Beginn wurde ein Imagevideo der Stadt Herzogenrath mit dem Titel „Herzogenrath“ abgespielt.

Christoph von den Driesch konnte eine Reihe hochrangige Vertreter von Politik, Wirtschaft und Vereinswesen begrüßen.
Besonders begrüßte er hier den Landrat Carl Meulenberg und von Kerkrade die neue Bürgermeisterin Petra Dassen-Housen, die gemeinsam mit ihrem Vorgänger Jos Som anwesend war.
Weiterhin begrüßte er den Vertreter der Bundeswehr Oberregierungsrat Horst-Dieter Pauls, den ehemaligen Bürgermeister der Stadt Herzogenrath Gerd Zimmermann, die beiden stellvertretenden Bürgermeister/innen Dr. Manfred Fleckenstein und Marie-Theres Sobzyk, einige Stadtverordnete und Vertreter des Jobcenters.
Ebenfalls anwesend waren die Ehrenringträger der Stadt Herzogenrath, Vertreter der ENWOR, der EnWa, der AGIT, der ITA, der Nivelsteiner Sandwerke und der Banken.
Auch Vertreter der Gesamtschule Kohlscheid, der VABW und der Berufsschule Hezogenrath waren vertreten.
Bei den Vereinen konnte Christoph von den Driesch die Vertreter des Städtepartnerschaftskomites, von der Stichting Euriade, dem Stadtmarketing, der Freiwilligen Feuerwehr und dem Deutschen Roten Kreuz begrüßen.

Zu Beginn seiner knapp 30 minütigen Rede warf Christoph von den Driesch einen besorgtenBlick auf die aktuelle politische und wirtschaftliche Situation, hier im Speziellen der Brexit und die aktuellen Vorkommnisse des Handelsstreits zwischen China und den USA.

Als Nächstes ging er darauf ein, dass im Jahr 2018 und 2019 einige städtische Projekte erfolgreich gestartet und beendet werden konnten.
Hier legte er besonderes Augenmerk auf den Ausbau der Bardenberger Straße zwischen Herzogenrath und der Kreuzung Birk in Würselen, die im Zeitplan fertig gestellt wurde, aber auch ein Ausblick auf drei Neubaugebiete.
Die Planungen für das neue Hallenbad an der Roermonder Straße Ecke Forensberger Straße mit Anbindung an den Fußball- und Tennisplatz als Sportpark Pannesheide wurden ebenfalls kurz vorgestellt.

Im Bereich Wirtschaft lobte er die entstandene Kooperation mit einem Unternehmen aus dem asiatischen Raum, die nun auch in Zukunft mit einem Büro und Arbeitsplätzen in Herzogenrath vertreten sein wird.
Ebenfalls positiv erwähnte er, dass die ITA hier eine Kooperation mit diesem asiatischen Unternehmen einging und damit wieder ein neues Firmengrundstück an Dornkaul erschlossen werden kann, hierdurch entstehen neben Arbeitsplätzen auch weitere wirtschaftliche Chancen und es bieten sich Möglichkeiten im Bereich der Forschung.

Bei dem Thema Bildung ging der Bürgermeister auf den fortschreitenden Ausbau der Gesamtschule Kohlscheid ein und verzeichnete hier einen psotiven Verlauf.

Ein weiterer wichtiger Aspekt in der familienfreundlichen Stadt Herzogenrath ist auch der Plan auf dem Gelände des ehemaligen Hallenbades in Kohlscheid eine Neubausieldung mit entsprechender Kindertagesstätte zu erschließen.

Kulturell verwies Christoph von den Drisch auf das Jahr 2019, wo wieder viele kulturelle Veranstaltungen im Bereich Herzogenrath erfolgreich durchgeführt wurden.

Musikalisch wurde die Veranstalltung durch die „Herzogenrather Kapelle Strass 1880 e. V.“ untermalt und gestaltet.
Christoph von den Driesch bedankte sich bei Frank Rebiehn, der als Dirigent auch durch das musikalische Programm führte und wies auf das diesjährige 140 jährige Bestehen des Musikvereins, welches dieses gebührend gefeiert wird.
Neben bekannten Walzerklängen der Strauß-Dynastie hatten die Musiker Filmmusik aus bekannten Karl May Filmen aufgelegt.
Zum musikalischen Abschluss gab es dann das bekannte Bergmannslied „Glück auf“, wobei Frank Rehbien das Publikum zum Mitsingen anmierte und im Anschluss noch als Zugabe das passende Lied der Gruppe Abba mit dem Titel „Happy New Year“.

Auch wir von „Wohltat e. V.“ waren mit vier Teammitgliedern natürlich vor Ort um neue interessante Kontakte zu knüpfen und uns zu informieren.

Fotos: Sebastian Klausener / Wohltat e.V.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.