Freifunk Herzogenrath

FREIFUNK BASISWISSEN
(übernommen von freifunk-aachen.de)

Hier gibt es eine kurze, nicht zu technische Übersicht über die Funktion von Freifunk im eigenen Netzwerk.

Der Ist-Zustand im eigenen Netz (vereinfacht)

In vielen kleinen Netzwerken, Zuhause oder in der Gastronomie, arbeitet ein WLAN Router. Dieser ist via DSL, V-DSL, Kabel oder einer ähnlichen Technologie mit dem Internet verbunden. Die Seite mit der Internetanbindung nennt man WAN (Wide Area Network).

Auf der anderen Seite des Routers befindet sich das sogenannte LAN (Local Area Network). Dort ist man entweder direkt mit einem Netzwerkkabel oder über das eigene Funknetz (WLAN) mit dem Router verbunden. Das WLAN ist im Regelfall gegen Benutzung durch Dritte verschlüsselt.

Lokales Netz Ist-Zustand
Lokales Netz Ist-Zustand

Freifunk-Router beschaffen

Die Freifunker verwenden eine Reihe ganz bestimmter  und getesteter WLAN-Router und WLAN-Hardware. Der Preis für ein gutes Standardgerät startet bei ca. 20 €. Der Router muß zur Teilnahme am Freifunk mit einem neuen Betriebssystem (Freifunk Firmware) versehen werden. Die Software wird von der sehr aktiven Freifunk-Gemeinde stetig entwickelt und gepflegt. Man kann die Software selber aufspielen (flashen).  Alternativ bringt man einen der empfohlenen Router zu einem der Treffen mit und erhält die notwendige Hilfestellung beim Aufspielen der Freifunk-Firmware.

Am zukünftigen Standort angekommen sind nur noch zwei Dinge zu tun. Die (meistens blaue) WAN-Buchse des Freifunk-Routers muss mittels des beiliegenden Netzwerkkabels mit einer (meistens gelben) LAN-Buchse des bereits vorhandenen Routers verbunden werden. Der Freifunk-Router wird dann noch mit dem beiliegenden Netzteil mit dem Strom verbunden und eingeschaltet. Es dauert ca. 1 bis 2 Minuten bis der Router gestartet ist. Fertig!

Mit angeschlossenem Freifunk-Knoten
Mit angeschlossenem Freifunk-Knoten

Wie funktioniert das dann?

Der Freifunk Router ist durch eine integrierte Firewall vom eigenen, privaten Netzwerk getrennt. Es ist nicht möglich vom Freifunk-Router eine Verbindung in das private lokale Netzwerk aufzubauen. Die einzig mögliche Verbindung ist der Aufbau eines sogenannten VPN Tunnels zu unseren Freifunk-Servern.

Die gesamte Kommunikation des Freifunk-Routers läuft durch diesen Tunnel. Auch die Zuweisung einer Netzwerk-Adresse (IP) durch einen unserer Server erfolgt durch diesen Tunnel. Dadurch erhalten Freifunk-Gastnutzer eine IP-Adresse die dem Freifunk Rheinland e. V. zugeordnet ist und nichts mit dem eigenen, privaten Internetzugang zu tun hat. Der eigentliche Internetzugang wird  ausschließlich von den Freifunk-Servern zur Verfügung gestellt.

Bricht aus irgendeinem Grund die Tunnelverbindung zusammen (z. B. weil die Freifunk-Server nicht erreichbar sind), dann kommt am Freifunk-Router keinerlei Verbindung zustande. D. h. im Fehlerfall kann keine Kommunikation eines Freifunk-Gastes über den eigenen, privaten Router erfolgen. Entweder läuft der Datenverkehr über die Freifunk-Server oder es funktioniert gar nichts. Im eigenen Netz ändert sich nichts und es sind keine Veränderungen bemerkbar.

Freifunk Router mit Gästen
Freifunk Router mit Gästen

Netzwerkdiagramme: CC-BY 3.0 Felix Bosseler

DIE IDEE UNTERSTÜTZEN

Auch wenn wir unsere Arbeit rein ehrenamtlich und unentgeltlich verrichten, reicht es nicht. Es müssen Router, Antennen, Kabel, und noch vieles mehr beschafft werden um ein möglichst großes Freifunknetz aufzubauen. Vor allem die leistungsfähige und hochverfügbare Serverinfrastruktur in Düsseldorf, Frankfurt, Berlin (Exit-Nodes) und diversen Domänen (Supernodes) verursacht Kosten. Daher sind wir auf Spenden von Privatpersonen und Unternehmen angewiesen.

Es gibt viele Möglichkeiten die Verbreitung freier Netzwerke zu unterstützen. Beispielsweise: Sie unterstützen das Projekt fallweise in der lokalen Community. Teilen Sie Ihren Internetzugang. Stellen Sie einen oder mehrere Freifunk-Router auf.  Gründen Sie mit anderen selber eine Community in Ihrer Stadt oder Gemeinde. Sprechen Sie mit anderen Menschen über Freifunk. Verbreiten Sie die Idee.

Mitglied werden

Sie werden Mitglied Fördervereinigung für freie Netzwerke in der Region Aachen e.V.  und unterstützen den Verein mit Ihrem Mitgliedsbeitrag in Höhe von 5 € pro Monat. Ein reduzierter Beitrag in Höhe 1 € pro Monat ist auf Antrag möglich. Fördermitglieder können ihren Beitrag ab 60€ im Jahr selbst festlegen. Den Mitgliedsantrag gibt es hier als PDF Datei.

Wer Freifunk überregional unterstützen möchte wird Mitglied im gemeinnützigen Freifunk Rheinland e.V., dies ist online möglich.

Spenden per Überweisung

Kontoinhaber: Freifunk Rheinland e. V.
Kontonummer: 4044542600
Bankleitzahl: 43060967
IBAN: DE16430609674044542600
BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: Spende –

Wenn Ihre Banking-Software dies unterstützt, dann können Sie mit diesem Link automatisch das Überweisungsformular vorausfüllen. Diese Daten können Sie auch als QR-Code fotografieren, um diese an Ihre Mobile-Banking-App durchzureichen (Klick für Vollbild).

Spenden via betterplace.org

betterplace.org ist Deutschlands größte Spendenplattform für gemeinnützige Vereine und Projekte. Wir stellen dort regelmäßig unsere Bedarfe für Projekte ein. Betterplace gibt alle Spenden zu 100% an uns weiter und übernimmt den Versand von Spendenbescheinigungen.

Unterstützt werden folgende Zahlungsarten:

  • Bankeinzug
  • Kreditkarte
  • PayPal
  • giropay

Beim Einkauf via boost-project.org spenden

Ganz normal online einkaufen und dem Freifunk eine Provision sichern ohne einen Cent mehr zu bezahlen. Das macht boost-project.com möglich. Ein deutsches Start-Up in Form einer gemeinnützigen GmbH. Über 500 Onlineshops von A wie Amazon bis Z wie Zalando sind Partner dieser Plattform. Die Provisionen gehen zu 90% direkt an uns.

Vor jedem online Einkauf diesen Link besuchen und bequem losshoppen, ganz ohne Anmeldung.

Mit Bitcoin und andere Cryptowährungen spenden

Auch mit Internet-Zahlungsmitteln wie Bitcoin ist es möglich uns Spenden zukommen zu lassen. Andere Cryptowährungen wie Dogecoin oder Litecoin können durch den Service Shapeshift.io in Bitcoin umgewandelt werden.

Hardware spenden

Durch Spenden selbst erworbener Hardware. Die Hardware darf dabei nicht älter als zwei Wochen sein, der Original-Kauf-Beleg und der Übergabebeleg muss uns ausgehändigt werden. Auf Wunsch kann eine Zuwendungsbestätigung angefordert werden.

Das Übergabeformluar muss vollständig ausgefüllt beigefügt werden. Es lässt sich mit Microsoft Word ab Version 2003 und mit dem kostenfreien Open Office Writer / LibreOffice Writer öffnen und bearbeiten.

Zuwendungsbescheinigung (Spendenquittung)

Der Freifunk Rheinland ist gemäß §25 Abgabenordnung der Bundesrepublik Deutschland berechtigt Zuwendungsbescheinigungen zu erstellen. Bei Spenden bis 200 EUR reicht für Sie zur Geltendmachung beim Finanzamt der eigene Kontoauszug. Ansonsten kann eine Zuwendungsbestätigung unter Angabe von Vorname, Name, Straße, Ort, Höhe der Spende und Datum der Überweisung unter kontakt{ät}freifunk-rheinland.net angefordert werden.

QR-Code Idee und ein paar Zeilen haben wir von freifunk-duisburg.de

Wohltat e. V. lieh diese Info bei Freifunk Aachen. Wir unterstützen diese Idee aus voller Überzeugung!

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter